Unsere Mitmach- Kunstinstallation

Ein paar Eindrücke, Bilder und Informationen dazu: 
Schon im Frühsommer 2021 entstand die Idee, unser Netzwerk und das, was uns wichtig ist, mitten in Laubegast sichtbar werden zu lassen.
Im April 2021 eröffnete an der Österreicher Straße die sogenannte „Gemeinwohlkasse„. Damit, wie auch mit den „Spaziergängen“ im Stadtteil ab Dezember wurden teils sehr negative Signale aus Laubegast nach außen gesendet. Diese reihten sich nahtlos in eine Reihe von weiteren unerfreulichen Entwicklungen ein, wie beispielsweise die Laubegaster Wache, die nur betreten werden darf von Menschen mit deutschem Pass,  oder auch das Wahlkreisbüro von Jens Meier. Damit war es unserer Meinung nach an der Zeit für ein Signal, dass es auch das bunte, das weltoffene Laubegast gibt!

So entstand die Idee einer Kunstinstallation, die von Laubegaster Bürgerinnen und Bürgern gemeinsam gestaltet werden und dann eine Woche lang mitten in Laubegast zu sehen sein sollte. Das Ganze war schon für den Herbst 2021 geplant und vorbereitet, leider kam dann Corona dazwischen, so dass wir alles auf 2022 verschieben mussten. Nun aber war es endlich soweit!
Schon am 10. Mai veranstalteten wir einen sehr gut besuchten Infoabend zu dem Themenkomplex, bei dem auch unser frisch gedruckter Infoflyer erstmals präsentiert wurde, den wir anschließend im Stadtteil verteilten und verteilen.

 

Unser Infoflyer
(Klick für PDF)

Am Freitag, den 13. Mai, waren wir dann an der Österreicher Straße, Ecke Zur Bleiche präsent und starteten die Mitmachaktion.

Bei sehr tollem Wetter stellten wir einen (gemieteten) Baum und drei Bauzäune auf und luden alle ein, gemeinsam bunte Bilder, Botschaften und was immer einem einfiel, zu gestalten. Diese kleinen Kunstwerke wurden dann an den Bauzäunen angebracht, und nach und nach entstand so das Gesamtkunstwerk.
Viele kamen, weil sie davon erfahren hatte, aber auch viele Passantinnen und Passanten beteiligten sich. Hier ein paar Eindrücke:

Am Samstag, den 14. Mai dann, bauten wir in aller Frühe die eigentliche Kunstinstallation auf. Der Baum in der Mitte, als Symbol für die unserer Meinung nach gefährdeten und schutzbedürftigen Werte, drum herum, im Dreieck aufgestellt, die bunt gestalteten Bauzäune. Diese Installation bleibt dort eine Woche lang stehen, bis zum 20. Mai.
Eine tolle Aktion und ein starkes Zeichen, wie wir finden!